Typischer Ablauf

a) Waldvormittag

Um 9:00 Uhr treffen wir uns im Wald im Bereich „Heinrich-Lützeler-Straße“/“Graf-Stauffenberg-Straße“ und singen unser Morgenlied. Die Handpuppe „Kurti“ begrüßt die Kinder und danach verabschieden wir die Eltern (außer dem Elterndienst). Dann brechen wir zum gemeinsamen Waldvormittag auf.

Am Waldweg lassen wir uns von Balancier- und Schaukelbäumen, „Pizzarien“ und sonstigen Haltepunkten zu Phantasiereisen und Spielen animieren. Schließlich gelangen wir bei unserem Waldsofa an. Nach einer kurzen Pause waschen wir die Hände und bereiten das Frühstück vor. Wir tragen die Sachen, die die Kinder mitgebracht haben, auf unserer Picknick-Decke in der Mitte zusammen.

Gemeinsam kann das Frühstück beginnen. Nach dem Frühstück wird die Bodenplane ausgeschüttelt und die Kinder können nacheinander darin geschaukelt werden. Anschließend haben die Kinder ausreichend Gelegenheit zum Freispiel. Außerdem möchte ich sie aber auch zu einer gemeinsame Aktivität (z.B. “Waldsofa” bauen, Blätter sammeln, Bäume fühlen, Mandala legen etc.) anregen. Entdeckungen oder Ideen der Kinder werden natürlich aufgegriffen.

Danach machen wir uns auf den Rückweg zum Spielplatz am Waldrand und probieren dort die verschiedenen Geräte aus und halten uns auf dem umliegenden Gelände auf.

Nun ruft „Kurti“ alle zum Singkreis auf der Wiese zusammen (bei Regen am Wiesenrand unter den Bäumen oder im Häuschen oder unter einem Tarp). Um 12:00 Uhr beenden wir den Vormittag und singen mit den Elten das Abschiedslied.

b) Vormittag auf dem Leyenhof

Der Ablauf auf dem Leyenhof ähnelt sehr dem im Wald – natürlich variiert durch die andere Umgebung. Hier fehlt einfach der Wald mit Baumstämmen und dem vielen Laub. Allerdings kommt hier hinzu, dass z.B. Maulwurfshügel zum Kneten einladen, Schafe gestreichelt und Kaninchen gefüttert werden können. Aber “Kurti” und die Schaukelplane sind auch hier dabei.

Um 9:00 Uhr treffen wir uns vor dem Hofladen. Die Handpuppe „Kurti“ begrüßt die Kinder und danach verabschieden wir die Eltern (außer dem Elterndienst).

Auf unserem Weg zur Schafsweide kommen wir an Maulwurfshügeln und Ziegen vorbei und auch kleinere Weggefährten haben es leicht, uns aufzuhalten. Auf der Schafsweide wartet – außer natürlich den Schafen – der Bauwagen auf uns, in dem wir spielen und singen können.

Schließlich ist Zeit für das gemeinsame Frühstück. Wir waschen die Hände und bereiten das Frühstück vor. Dabei  tragen wir die Sachen, die die Kinder mitgebracht haben, auf bunten Tellern in der Mitte zusammen. (Dadurch fällt das Teilen später leichter.) Nach dem Frühstück wird die Bodenplane ausgeschüttelt und die Kinder können nacheinander darin geschaukelt werden.

Anschließend haben die Kinder ausreichend Gelegenheit zum Freispiel. Dabei schaut wahrscheinlich auch mal eines der Hoftiere (Schafe oder Hühner) vorbei. Außerdem möchte ich die Kinder aber auch zu einer gemeinsamen Aktivität (z.B. Erdbilder malen, Blätter sammeln, Bäume fühlen, Mandala legen etc.) anregen. Entdeckungen oder Ideen der Kinder werden natürlich aufgegriffen.

Danach machen wir uns auf den Rückweg zum Hof. Wenn wir unterwegs ein Blättchen Löwenzahn gefunden haben, können wir sie jetzt an die Kaninchen verfüttern bis die Eltern wieder da sind. Um 12:00 Uhr beenden wir den Vormittag und singen mit den Eltern das Abschiedslied.